Aktuelle Bauleitplanverfahren

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Dokumente zu aktuellen Bauleitplanverfahren in der Gemeinde Ascheberg, wie beispielsweise Unterlagen für die Offenlegung im Verfahren.

 

21. Änderung des Bebauungsplanes A 3 „Ascheberger Feld“

hier: öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

Planungsanlass für die 21. Änderung des Bebauungsplanes A 3 „Ascheberger Feld“ ist die städtebauliche Arrondierung des Siedlungsbereiches am östlichen Ortsrand von Ascheberg. Durch die 21. Änderung des Bebauungsplanes A 3 „Ascheberger Feld“ soll der Geltungsbereich des Bebauungsplanes A 3 „Ascheberger Feld“ im Bereich zwischen dem nördlich angrenzenden Standort der Kita und der Rettungswache sowie der südlich und westlich angrenzenden Wohnbebauung erweitert werden, um die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen zu schaffen um diesen Bereich einer Wohnbaunutzung zuzuführen.

 

 

5. Änderung des Bebauungsplanes A 27 „ Gewerbe und Industriegebiet Wentrups Weide“

hier: öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

Planungsanlass ist die geänderte städtebauliche Situation im östlich angrenzenden Bereich zum Bebauungsplangebiet A 27 „Gewerbe- und Industriegebiet Wentrups Weide“. Die Begründung zur Festsetzung der nicht überbaubaren Flächen im östlichen Randbereich des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes A 27 „Gewerbe- und Industriegebiet Wentrups Weide“ als Übergang zur offenen Landschaft ist als obsolet zu betrachten, da sich die städtebauliche Situation durch die östlich angrenzende bauplanungsrechtliche Ausweisung des Gewerbegebietes A 27 „Gewerbe- und Industriegebiet Nord, Teil II“ und durch die Ansiedlung eines Gewerbebetriebes östlich angrenzend an den Geltungsbereich des Bebauungsplanes „A 27 Gewerbe – und Industriegebiet Wentrups Weide“ geändert hat.

Inhalt der 5. Änderung des Bebauungsplanes A 27 „Gewerbe- und Industriegebiet Wentrups Weide“ ist die Erweiterung der überbaubaren Fläche um 10 m in östlicher Richtung am östlichen Rand des o.g. Bebauungsplangebietes, die bauplanungsrechtliche Sicherung einer fuß- und radläufigen Wegeverbindung zwischen dem „Melkpatt“ und der Straße „An der Hansalinie“ sowie die Aufnahme eines Hinweises zum Artenschutz.