01.03.2021

Besuch des Rathauses nur mit Termin möglich

 

Rathaus begrenzt persönlichen Kontakt auf absolut nötiges Minimum

Die Bürgerinnen und Bürger werden dringend gebeten, von Besuchen des Rathauses abzusehen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses sind weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichbar. Wer ein unaufschiebbares Anliegen hat, wird gebeten, sich zunächst telefonisch unter 02593 / 609-0 zu melden. Bei unaufschiebbaren Anliegen, die zwingend eine persönliche Vorsprache erfordern, wird ein Termin vergeben. Bei allen anderen Anliegen besteht ausschließlich die Möglichkeit einer telefonischen Kontaktaufnahme über die Telefonnummer der Fachabteilung, soweit bekannt, oder die Anfrage per E-Mail an › gemeinde(at)ascheberg.de oder über das › Terminanfrage-Formular. Informationen zu den Dienstleistungen und Ansprechpartnern in der Gemeindeverwaltung sind im Serviceportal der Gemeinde Ascheberg im Internet zu finden unter: › https://serviceportal.ascheberg.de/dienstleistungen.

"Mit diesen Maßnahmen möchten wir Bürgerinnen und Bürger sowie die Mitarbeitenden der Verwaltung so gut wie möglich schützen, um weiterhin innerhalb der Verwaltung möglichst handlungsfähig zu bleiben", sagt Bürgermeister Thomas Stohldreier. "Ich appelliere an alle, insbesondere auf die besonders gefährdeten Risikogruppen Rücksicht zu nehmen, die empfohlenen Hygienemaßnahmen einzuhalten und immer auch einen Blick für Mitmenschen zu haben, die in dieser besonderen Situation Hilfe benötigen."

 

Terminanfrage-Formular

Damit Termine bequem und zielgerichtet vergeben werden können, können Bürgerinnen und Bürer das › Terminanfrage-Formular nutzen. Wer dieses absendet, erhält rasch eine Rückmeldung vom zuständigen Mitarbeiter. Nach Absprache kann ein Besuch des Rathauses dann auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich sein.

 

Schutzmaßnahmen im Rathaus

Der Zugang zum Rathaus ist für Besucher seit dem 04.05.2020 nur über den Haupteingang möglich. Dort steht ein Desinfektionsmittelspender für die Handhygiene. Im Gebäude müssen alle Besucherinnen und Besucher einen Mund-Nasen-Schutz tragen. An einigen Begegnungsstellen schützen Plexiglasscheiben vor einer Tröpfcheninfektion. Markierungen und Schilder weisen die Laufwege zu den Ausgängen. Im gesamten Gebäude ist zu allen Personen ein Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.

 

Unnötige Kontakte vermeiden

Wartezeiten, längere Aufenthalte und unnötige Kontakte im Gebäude sind zu vermeiden. Besucher müssen sich darauf einstellen, dass es derzeit keine Sitzgelegenheiten auf den Fluren gibt. Versuchen Sie, ihr Anliegen möglichst telefonisch oder per E-Mail zu erledigen. Wenn dies nicht möglich ist, vereinbaren Sie mit dem zuständigen Mitarbeiter einen festen Termin und halten Sie diesen ein. Kommen Sie möglichst allein oder höchstens mit einer Begleitperson.