08.05.2019

Evangelische Mirjam Kita nimmt Formen an

Sabine Busch, Thomas Dudzek, Thomas Stohldreier (Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales der Gemeinde Ascheberg) und Angelika Ludwig (v.l.) hatten zum Elternabend der neuen Evangelischen Mirjam Kita eingeladen.

Neuer Kitaleiter Dudzik wurde bei Elterninformationsabend vorgestellt

 

Die neue Evangelische Mirjam Kita startet am 5.8.2019 in den Räumen an der Profilschule. Sie ist mit 25 angemeldeten Kindern bereits voll belegt. Am Montag, 6.5. war das Interesse beim ersten Elterninformationsabend an der Profilschule groß: Rund 40 Eltern der angemeldeten Kinder waren der Einladung der Gemeinde gefolgt und informierten sich über die Fortschritte und Planungen der Einrichtung.

Zunächst stellte Sabine Busch, Fachberaterin für Kindertageseinrichtungen des Evangelischen Kirchenkreises Münster, den Träger und seine Ausrichtung vor und berichtete von ihren Erfahrungen mit den weiteren 24 Kindertageseinrichtungen des Trägers.

Außerdem begrüßte die Pfarrerin der Evangelischen Kirche, Angelika Ludwig, die Eltern. Sie freut sich darauf, dass die Kita im kommenden Jahr in das neue Gebäude in direkter Nachbarschaft zur Kirche am Hoveloh umziehen wird und begleitet den Aufbau der Kita nun von Anfang an.

Schließlich stellten Sabine Busch und die Pfarrerin der Evangelischen Mirjam-Kirchengemeinde, Angelika Ludwig, den Eltern den neuen Kitaleiter Herrn Thomas Dudzik vor. Herr Dudzik bringt 25 Jahre Erfahrung als Erzieher in Horten und Kitas mit und ist aktuell stellvertretender Leiter der Evangelischen Stern-Kindertagesstätte in Münster. Er informierte über den Aufbau der neuen Kita und ihre pädagogischen Grundgedanken zur christlichen, nachhaltigen und umweltorientierten Ausrichtung. Außerdem wurde intensiv über die Eingewöhnungszeit der Kinder gesprochen.

Insgesamt werden in der Kita ab August 25 Kinder in zwei Gruppen betreut, darunter 16 Kinder unter drei Jahren und 9 Kinder über drei Jahren. Voraussichtlich im Herbst 2020 soll der Umzug in das neue Gebäude am Hoveloh stattfinden. Dann wird die Kita auf vier Gruppen erweitert.