14.10.2020

Wahl des Seniorenbeirats noch bis 26.10. möglich

Mitglieder des noch amtierenden Seniorenbeirates werfen unter Aufsicht von Jürgen Stenkamp, Fachgruppenleiter Sozialverwaltung (r.), einen Blick in die sonst verschlossene Wahlurne. Der aktuelle Vorsitzende des Seniorenbeirats, Karl-Heinz Bartsch (l.) und sein Stellvertreter Hartmut Lessin (m.) wünschen sich, dass sich noch mehr Bürgerinnen und Bürger an der Wahl beteiligen. Die Stimmabgabe ist noch bis einschließlich 26.10.2020 möglich.

Bürgerinnen und Bürger ab 60 Jahre können ihre Stimme abgeben

Alle Bürgerinnen und Bürger ab 60 Jahren sind in den vergangenen Wochen per Brief dazu aufgerufen worden, den Seniorenbeirat zu wählen. Sie haben noch bis zum 26.10.2020 die Möglichkeit, ihre Stimme dazu abzugeben, wer ihre Belange vertreten soll.

Der Seniorenbeirat nimmt die Interessen und Belange der älteren und älter werdenden Menschen wahr und entwickelt Ideen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Seniorinnen und Senioren in der Gemeinde Ascheberg. Er setzt sich zum Beispiel dafür ein, dass Hindernisse abgebaut werden, ältere Menschen mobil sein können und mehr Tagespflegeplätzen in der Gemeinde geschaffen werden. Er vermittelt Anfragen an die Kommunalverwaltung und die in der Altenhilfe tätigen Organisationen und nimmt beratend an der Sitzung des Jugend-, Senioren-, Sozial- und Sportausschusses teil.

Für die Wahl des Seniorenbeirates wurde jetzt erstmalig die Form der Briefwahl genutzt. Schon jetzt zeichnet sich eine sehr gute Wahlbeteiligung ab. Die Wahlurne bei der Gemeinde Ascheberg ist schon gefüllt. Vielleicht wird noch eine zweite Wahlurne benötigt.