19.05.2020

Wiederbeginn des Sportbetriebs wird vorbereitet

Thomas Stohldreier (l.) und Jacqueline Delsmann (r.) von der Gemeindeverwaltung besprechen mit Rainer Zahlten (2.v.l.), Vorsitzender TuS Ascheberg, Kate Mühlenbäumer (m.), Geschäftsführerin TuS Ascheberg und Manfred Trahe (2.v.r.), Abteilungsleiter Fußball TuS Ascheberg, wie die Sportanlagen wieder genutzt werden können.

Gemeinde stimmt Hygienevorschriften mit Sportvereinen ab

Im Breiten- und Freizeitsport ermöglicht die neue Corona-Schutzverordnung ab sofort wieder kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb. Dieser darf auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum stattfinden. "Wir freuen uns sehr, dass insbesondere Kinder und Jugendliche nun wieder gemeinsam Sport treiben dürfen", erklärt Thomas Stohldreier, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales der Gemeinde Ascheberg. "Dabei müssen jedoch die generell gültigen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden." So gelten auch beim Sport Mindestabstände von 1,5 m. Zunächst dürfen nur Sportarten ausgeübt werden, bei denen dieser eingehalten werden kann. Kontaktsport ist noch nicht wieder erlaubt. Zudem müssen alle Nutzer der Sportanlagen mit Datum, Uhrzeit und Kontaktdaten registriert werden, um bei Bedarf Infektionsketten zurückverfolgen zu können.

"Die Vereine haben bereits gute Hygienekonzepte erarbeitet", berichtet Thomas Stohldreier. "Sie stimmen sich auch eng mit dem Kreis- und Landessportbund ab." Behutsam wollen die drei großen Sportvereine TuS Ascheberg, SV Herbern und Davaria Davensberg wieder mit dem Spielbetrieb starten. Ab heute wird beispielsweise beim TuS Ascheberg wieder ein Trainingsbetrieb für Tischtennis, Badminton und Lauf- und Passtraining beim Fußball entsprechend eines strengen und beeindruckenden Hygienekonzeptes umgesetzt.

Unter Einhaltung der Hygieneregeln sind auch die vier gemeindlichen Turnhallen wieder nutzbar. In den Sportanlagen dürfen Toiletten genutzt werden, Duschräume, Umkleiden und Gemeinschaftsräume bleiben noch gesperrt. Zuschauer sind nicht erlaubt. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre dürfen von einem Erwachsenen begleitet werden. Diese Regeln gelten bis mindestens 30.05.2020. "Wir öffnen die Sportanlagen, wenn die Vereine dafür bereit sind", erklärt Thomas Stohldreier. "Öffentliche Bolzplätze müssen leider zunächst noch geschlossen bleiben, weil dort die Einhaltung der Abstandsregeln nicht kontrolliert werden kann. Ich hoffe jedoch sehr, dass auch dort bald wieder gekickt werden darf."