IKEK – Integriertes kommunales Entwicklungskonzept für die Gemeinde Ascheberg

Der Entwurf eines Integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts (IKEK) der Gemeinde Ascheberg liegt nun vor. Er wurde am 21.02.2017 im Rathaus Ascheberg der Bürgerschaft vorgestellt und diskutiert. Die Präsentation finden Sie im Download-Bereich.

Bürgerschaft, Politik und Verwaltung haben den IKEK-Entwurf in den zurückliegenden neun Monaten mit fachlicher Unterstützung durch das Büro IfR Institut für Regionalmanagement erarbeitet. Herausgekommen ist ein Gesamtkonzept für die ganze Gemeinde mit insgesamt vier Handlungsfeldern und über 70 möglichen Maßnahmen, darunter auch mehrere mögliche Startprojekte in den drei Ortsteilen.  Jens Steinhoff vom Büro IfR ist von der hohen Qualität der Vorschlage beeindruckt: „Viele Projektvorschläge sind sehr ansprechend und gut durchdacht.“  Sein Lob gilt dem großen Engagement der teilnehmenden Bürgerschaft bei den verschiedenen Ortsbegehungen und Arbeitsgruppentreffen.

„Die Entwicklung unserer Ortschaften hat in den nächsten Jahren weiterhin hohe Priorität. Das von der Bürgerschaft erarbeitete IKEK wird hierfür richtungsweisend sein“, macht Bürgermeister Dr. Bert Risthaus die Bedeutung des IKEK deutlich. Daher sei die Gemeinde aktuell auch dabei, über die Fördergebiete der Dorfentwicklung hinaus städtebauliche Fördermöglichkeiten für weitere Bereiche der Ortslagen auszuloten, um damit öffentliche und private Investitionen zu unterstützen.


Kontaktdaten:

IfR Institut für Regionalmanagement GbR
Jens Steinhoff
Elbestr. 10
45768 Marl
Tel. +49 (0) 2365 – 856 82 60
Fax. +49 (0) 2365 – 856 82 59

Email: › steinhoff(at)ifr-regional.de
Internet: › www.ifr-regional.de




Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.