Bürgerbeteiligung Platzgestaltung

In der ersten Bürgerbeteiligung am 11.02.2020 wurden die vier Plätze einzeln diskutiert und Verbesserungsvorschläge für die Platzgestaltung gesammelt.

Anmerkungen bis 22.05.2020 möglich

 

Die zentralen Plätze im Ortskern Ascheberg sollen neu gestaltet werden. Hier finden Sie die drei Vorentwürfe (Konzepte) verschiedener Planungsbüros.

Aufgrund des Infektionsschutzes und des Abstandsgebots findet diese zweite Bürgerbeteiligung online und in Einzelgesprächen statt. Am Freitag, 15.05. in der Zeit von 13 - 16 Uhr und am Samstag, 16.05. von 10 - 13 Uhr können Bürgerinnen und Bürger nach vorheriger Anmeldung die Vorentwürfe im großen Bürgerforum einsehen. Bei diesen Terminen erläutern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauverwaltung die Entwürfe und  nehmen Anregungen entgegen.

 

Ansprechpartner:

Martin Wolf

Telefon: 02593 / 609-6014

E-Mail: › wolf(at)ascheberg.de 

 

Bei ihm können bis zum 22.05.2020 auch per E-Mail Anregungen zu den Vorentwürfen eingereicht werden.

Es werden ausschließlich Hinweise und Anregungen angenommen die unter Klarnamen (Vor- und Nachname) und unter Angabe der vollständigen Adresse abgegeben werden. Darüber hinaus sollte die Zuordnung der Anregungen zu den jeweiligen Entwürfen 1001, 1002 und 1003 klar erkennbar sein.

 

 

 

 

 

 

Was geschieht mit den Anmerkungen?

Die eingegangenen Anmerkungen werden dem Auswahlgremium zur Verfügung gestellt und fließen am 04.06.2020 in die Entscheidung ein, welches Planungsbüro die vier Plätze vor dem heutigen KiK-Markt, Katharinenplatz, St. Lambertus Kirchplatz und Platz am alten Brunnen an der Sandstraße planen darf.

 

Wie geht es weiter?

Der bevorzugte Entwurf kann voraussichtlich im Juli 2020 noch einmal von den Bürgerinnen und Bürgern kommentiert werden. Bis September 2020 wird der Entwurf für den Platz am Vollsortimenter (heutiger KiK-Markt) mit Kostenberechnung konkretisiert und dient als Grundlage für einen Antrag auf Städtebauförderung, den die Verwaltung bis Ende September stellen möchte. Als erstes soll dann der Platz vor dem heutigen KiK umgesetzt werden. Nach und nach folgen dann die weiteren drei Plätze.